iStock-1169317675_edited.jpg

Behandlungen mit Hyaluronsäure

Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure

Hyaluron kommt vor allem bei der Behandlung kleinerer Nasenhöcker oder eingesunkener Nasenspitzen zum Einsatz. Die Behandlung dauert 5 Minuten und Sie können die Praxis ohne Ausfallzeit wieder verlassen. Das Behandlungsergebnis ist allerdings nicht dauerhaft. Das injizierte Hyaluron wird über die Zeit vom Körper abgebaut. Die Hyaluronbehandlung muss daher alle ein bis zwei Jahre wiederholt werden.

 

Fliehendes Kinn-Kinnkorrektur ohne OP

Manche Menschen haben von Natur aus eine asymmetrische oder schwach definierte Kinn-Kiefer-Partie – z.B. ein fliehendes Kinn, was vor allem im Profil deutlich zu sehen ist. Im Idealfall stehen Stirn, Lippen und Kinn auf einer Linie. Bei einem fliehenden Kinn ist die Kinnpartie stark zurückgesetzt und so die Harmonie des Gesichts beeinträchtigt. Mit Hyauronsäure kann dem Kinn durch Volumenzufuhr im richtigen Bereich ein ebenmässiges Profil verliehen werden.

Lippenvolumen aufbauen und konturieren

Lippen aufspritzen mit Hyaluron Filler — für vollere Lippen

Lippen aufspritzen ist ein beliebtes Beauty-Treatment, mit dem das Lippenvolumen vergrößert werden kann. Bei der Behandlung, für die keine OP notwendig ist, wird ein Filler auf Basis von Hyaluronsäure in das Lippengewebe injiziert. Auf diese Weise können außerdem Lippenformen verbessert & asymmetrische Lippen angeglichen werden, zum Beispiel mit den hochwertigen Gesichtsfillern von JUVÉDERM®.

Augenringe und deren Entstehung

Die Ursachen von dunklen Augenringen sind vielfältig: Eine schlaflose Nacht oder andere Belastungen, wie z.B. Stress. Oft zeigen sich die dunklen Augenringe aber auch hartnäckiger – und auf Dauer. Zum Beispiel mit zunehmendem Alter, wenn der körpereigene Hyaluronsäure- und Kollagengehalt sinkt. Das Gewebe unter den Augen nimmt ab, d.h. die ohnehin sehr dünnen Hautpartien werden schlaffer und sinken ab. Die darunterliegenden Blutgefäße scheinen jetzt zunehmend durch, als dunkle Schatten, auch Augenringe genannt. Wenn die Tränenrinne genetisch oder hormonell bedingt besonders ausgeprägt ist, wird dieser Effekt noch verstärkt. Auch jüngere Menschen können daher unter dunklen Augenringen leiden und müde und abgespannt aussehen.

 

Augenringe behandeln

Die gute Nachricht: Augenringe lassen sich behandeln. Eine minimalinvasive Möglichkeit ohne OP bietet eine Unterspritzung der Augenringe mit Hyaluronsäure. Durch dieses Verfahren kann die Vertiefung der Haut in diesem Bereich angehoben werden – und Schatten beziehungsweise Augenringe so reduziert werden. Erfreulicher Nebeneffekt: Kleinere Falten und die Sichtbarkeit von Tränensäcken werden durch die Behandlungen ebenfalls minimiert. Noch gleichmäßiger werden die Augenringe durch den Kollagenbooster UltraCol behandelt. Den Effekt sieht man allerdings erst nach einigen Tagen bis Wochen.

Entscheidend für den Erfolg sind die Hyaluronsäurekonzentration und die Hebekapazität des verwendeten Fillers – und vor allem die Erfahrung und die richtige Injektionstechnik des Behandlers, der vom Hersteller umfassend geschult wurde. Eine sehr wirksame und sanfte Behandlung der Augenringe gelingt auch mit  (Kollagenboostern) z.B.

UltraCol.